Aktuelles

Von der Fußgängerzone auf den Sportplatz

Wer neu in einer Stadt ist, muss erst einmal lernen, sich zurechtzufinden.
So auch in Hagen.
Im Stadtteil Haspe wussten zugezogene Familien aus Rumänien zunächst nicht, wo die Kinder gefahrlos spielen dürfen.
So kam es dazu, dass in der kleinen Fußgängerzone gern immer öfter Fußball gespielt, getobt oder die Sitzgelegenheiten wie bei einer Slalomstrecke mit Fahrrädern umfahren wurden.
Sicheres Spielen für die Kinder – aber gleichzeitig oft ein Ärgernis für Leute, die einfach ungestört bummeln und einkaufen wollen.

Durch gemeinsames Engagement des Bezirksbürgermeisters, des städtischen Quartiersmanagements und unseres Vereins ist es gelungen, an vier Tagen in der Woche einen Fußballplatz in der benachbarten Bezirkssportanlage zu bekommen.

Das Training wird von Mitgliedern der rumänischen Gemeinde Rugul Aprins begleitet, die selbst engagierte Kicker sind.

Die Kinder haben das Angebot sofort begeistert angenommen.

Gern dürfen noch weitere Kinder dazukommen.

Kontakt über Vasile Dinca unter der Telefonnummer 015167804327 oder per Email vasile.dinca@romano-drom.de

Die Trainingszeiten sind

Montags: 15:00 – 18:00 Uhr

Mittwochs: 18:30 – 21:30 Uhr

Donnerstags: 17:00 – 20:00 Uhr

Freitags: 15:00 – 18:30 Uhr

Pressemitteilung: Lernförderung im neuen Schuljahr

Während der Corona Zeit konnten viele wichtige Lerninhalte in den Schulen nicht vermittelt werden. Dadurch sind bei etlichen SchülerInnen Lernlücken entstanden. Insbesondere Kinder mit geringeren Deutschkenntnissen haben es im neuen Schuljahr schwer, den Anschluss zu finden.

Der Verein Romano Drom Hagen e.V. wurde im September 2019 gegründet und ist eine Selbstorganisation von Roma (Rom*nja) aus unterschiedlichen Herkunftsländern.
Der Verein setzt sich in unterschiedlichen Lebensbereichen für ein faires und friedvolles Miteinander in Hagen ein. Wichtiges Ziel ist die Unterstützung von zugewanderten Familien im Bereich Bildung.
Daher bietet Romano Drom Hagen e.v. in Kooperation mit dem städtischen Quartiersmanagement direkt nach den Sommerferien ein kostenloses Lernförderangebot für Kinder aus Südosteuropa an.

Der Unterricht ergänzt die Bildungsangebote der Schulen und unterstützt den Erwerb von Deutschkenntnissen.
In Abstimmung mit Schulen können aber auch gezielt Lerndefizite bearbeitet werden.
Das Angebot richtet sich an Kinder bis zur 5. Klasse und soll wöchentlich an zwei Tagen in Präsenzform in den Räumen des städtischen Quartiersmanagements in der Martin-Luther-Straße, Nähe Hauptbahnhof, stattfinden.

Sollte das Corona bedingt nicht möglich sein, wird die Lernförderung in digitaler Form stattfinden.
Der Verein verfügt über 20 Notebooks, die eigens zu dem Zweck aus Spendenmitteln des Lions-Club Hagen-Mark sowie der Berliner Stiftung für Menschenrechte EVZ (Erinnerung, Verantwortung, Zukunft) angeschafft wurden.

Alle teilnehmenden Kinder und deren Eltern erhalten vor Ausgabe der Notebooks zunächst eine niederschwellige, aber gleichzeitig qualifizierte Schulung, wie die Geräte zu bedienen sind.

Die Lernförderung wird durchgeführt von Lehramt Studenten im Tandem mit Mitgliedern des Vereins Romano Drom Hagen e.V.

Anmeldungen unter 02331/ 207-3003

POL-HA: Corona-Streife – Ordnungsamt, Polizei und Sprachmittler sensibilisieren Bürger in Altenhagen

Am vergangenen Freitagnachmittag (30.04.2021) führte der Bezirksdienst Altenhagen der Hagener Polizei gemeinsam mit Mitarbeitern des Ordnungsamtes, Mitgliedern des Vereins Romano Drom und Mitarbeitern des Quartiersmanagements erneut eine gemeinsame Streife im Stadtteil Altenhagen durch. Bereits kurz vor Silvester haben Stadt und Polizei mit einer ähnlich gelagerten Aktion sehr gute Erfahrungen gemacht. Erklärtes Ziel war es diesmal, insbesondere aus Südosteuropa stammenden Menschen die aktuell geltenden Corona-Regeln und mögliche Gefahren bei einer Missachtung in ihrer Landessprache näher zu bringen. Dabei wurde der Zeitpunkt des gemeinsamen Streifenganges sehr bewusst gewählt. Denn am 01. Mai fand das christlich-orthodoxe Osterfest statt, an dem es üblicherweise zu größeren Menschenansammlungen und somit zu einem erhöhten Corona-Infektionsrisiko kommen kann. Letztlich konnten bei dem Streifengang viele Bürger erreicht werden und in interessanten Gesprächen war es so möglich, wichtige Corona-Regeln in der entsprechenden Landessprache zu verdeutlichen. Begleitend wurden Aufklärungsbroschüren, Schutzmasken und Desinfektionsmittel verteilt. Insgesamt war die Resonanz bei allen Beteiligten durchweg positiv. Daher sind in Zukunft weitere gemeinsame Streifengänge dieser Art geplant. (sch)

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Corona bedingte Hilfen

Durch Corona sind viele Menschen in wirtschaftliche Not geraten.
Der Verlust von Arbeitsstellen betrifft insbesondere auch Roma.
Sie sind vielfach die Ersten, die gehen müssen, wenn ein Arbeitgeber Mitarbeitern kündigt.

Immer wieder stehen einzelne Familien oder ganze Häuser unter Quarantäne, weil Verdacht auf eine Infektion mit Corona besteht und auch schon Fälle bestätigt wurden.

Romano Drom Hagen e.V. bietet Hilfe und Unterstützung:

  • Übersetzungen von Hygiene- oder Verhaltensregeln für Menschen, die unter Quarantäne stehen in Kooperation mit Gesundheits- und Ordnungsamt
  • Versorgung der Quarantänehäuser mit Lebensmitteln
  • Versorgung der Kinder mit Spiel- und Lernmaterial
  • Verteilen von Desinfektionsmitteln und Schutzmasken
  • Ansprechpartner (bei Quarantäne per Telefon oder Email) für alle wichtigen Angelegenheiten, die erledigt werden müssen

Vereinsbroschüre

Wir sind dabei, eine eigene Broschüre bzw. ein kleines Buch über den Verein zu erstellen. Geplante Inhalte sind:
  • Informationen über Roma
  • Interviews mit allen Gründungsmitgliedern
    (Woher komme ich, meine wichtigen Stationen im Leben, was hat mich nach Deutschland gebracht, was möchte ich mit meinem Engagement im Verein bewirken..)
  • weitere Fotos von uns
  • Schwerpunkte der Vereinsarbeit
  • Die Broschüre wird gedruckt und auf dieser Homepage ebenfalls zu sehen sein, sobald sie fertig ist
  • Alle Texte werden auch, natürlich mehrsprachig, hier zu hören sein
Für unseren Verein bedeutet das Projekt Öffentlichkeitsarbeit in eigener Sache sowie einen Beitrag  zur Verständigung unterschiedlicher Kulturen.
Mithilfe der Veröffentlichung sollen auch  Mitglieder für den Verein gewonnen werden.